Camping

Im Norden des Lario befinden sich etwa neunzig Prozent aller Plätze. Meist liegen sie direkt am See, nur ein Fußweg trennt sie vom Ufer. Die Ausstattung ist so, wie zumeist in Italien: Wer nach Zitronen duftende Sanitäranlagen sucht, könnte enttäuscht werden. Trotzdem versuchen ambitionierte Plätze eine höhere Servicequalität zu erreichen.

Die besten Campingplätze am Comer See

Camping Spaggia, Abbadia Lariana: Sehr freundliches Personal mit Blick für den Gast. Wer mit Bus und Bahn anreist, erhält 3% Skonto; ökologischer Ansatz beim Warmwasser, etc.

Camping Europa, Domaso: Durch das Hotel gibt es einige optionale Zusatzleistungen. Gute Lage im Zentrum von Domaso und bei den Windsurfschulen. In der HS manchmal Veranstaltungen im Café (ursprünglich mal ein Youthhostel) nebenan.

Camping Gardenia, Domaso: Camping Gardenia ist schon seit Jahren in der Hand von Windsurfern. Unermüdlich fröhnen Sie ihrem Hobby. Im Sommer herrscht eine gelassene familiäre Stimmung am Platz.

Camping Le Vele, Domaso: Landschaftlich nicht ganz so schön wie andere Plätze, aber dafür geheizte Sanitäranlagen, die im Frühjahr und im Herbst sehr angenehm sein können.

Camping Magic Lake, Dongo: Sehr schöner Platz mit allem Service (WiFi, Warmwasser inkl., etc. Einer der ersten Plätze, der eine Modernisierungswelle startete und so die in Italien üblichen hohen Campingpreise auch rechtfertigen konnte und kann.

Camping La Riva, Sorico: Nicht gerade billig, aber sehr schöner und gepflegter Platz mit viel Service. Im neuen Platzteil noch relativ wenig Schatten.

Die o.g. Plätze haben im Comersee-Campingführer (ISBN …) alle die Bestnote ‚Toller Platz‘ erhalten.